Weiterbildung

 

 

 

Die Grundstufe

 

vermittelt solides und theoretisch fundiertes Basiswissen im Verfahren Psychodrama sowohl im Einzel- als auch im Gruppensetting.

Dies erfolgt in einer fortlaufenden Gruppe mit Übungs- und Selbsterfahrungsanteilen. Ergänzt wird die fortlaufende Gruppe um Grundlagenseminare (Theorie und Praxis) und Einzelsupervision. Der Abschluss erfolgt im Rahmen eines Kolloquiums mit Vorstellung einer berufsspezifischen schriftlichen Falldarstellung.

 

Die Grundstufe führt zum Abschluss Psychodrama-Practitioner für Gruppenleitung, Beratung und Rollenspiel. Dieser Abschluss erlaubt, im Rahmen des eigenen Berufsfeldes ausgewählte Techniken des Psychodramas im Einzel- und Gruppensetting, in der Beratung und Rollenspiel selbständig anzuwenden.

 

Der erfolgreiche Abschluss einer Grundstufe ist Voraussetzung für die Teilnahme an einer Oberstufe.

 

Die Oberstufe

 

vermittelt aufbauend auf den in der Grundstufe erworbenen Grundlagen differenziertes Expertenwissen für das jeweils eigene Berufsfeld sowie detaillierte Kenntnisse psychodramatischer Theorie, der dazugehörigen Interventionen und der unterschiedlichen Arbeitsformen. Der Abschluss erfolgt im Rahmen eines Kolloquiums mit Vorstellung der berufsspezifischen schriftlichen Arbeit und führt zum Titel Psychodrama-LeiterIn bzw. Psychodrama-TherapeutIn.

 

Graduierte Psychodrama-TherapeutInnen sind auf der Basis einer entsprechenden Ausbildung (Medizin, Psychologie etc.) befähigt und berechtigt, Psychodrama selbständig in eigener Verantwortung als gruppentherapeutisches und/oder einzeltherapeutisches Verfahren in komplexen Lagen anzuwenden.

 

Graduierte Psychodrama-LeiterInnen sind befähigt und berechtigt, Psychodrama selbständig in eigener Verantwortung, u.a. zur Persönlichkeitsentwicklung, zur Erweiterung der sozialen Kompetenz in pädagogischen und sozialpädagogischen/sozialarbeiterischen Handlungsfeldern sowie in der Organisationsentwicklung in komplexen Lagen anzuwenden.

 

Der Abschluss zum/zur Psychodrama-LeiterIn bzw. -TherapeutIn beinhaltet die Weiterbildung zum/zur BeraterIn DFP Psychodrama/Counselour nach den geltenden Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB).

 

HeilpraktikerInnen, die an einer Oberstufe teilnehmen, können den Titel Psychodrama-HeilpraktikerIn erwerben. Es gelten auch hier grundsätzlich die für die Berufsgruppe gesetzlichen und berufsrechtlichen Bestimmungen.

 

Psychodrama-SupervisorIn (PSR)

 

Der Weiterbildungsgang zum/zur SupervisorIn-PSR ist eine Aufbaustufe auf den erfolgreichen Abschluss einer Oberstufe.

 

Für PsychodramaleiterInnen bzw. PsychodramatherapeutInnen, die ihre Weiterbildung bei einem vom DFP anerkannten Psychodramaweiterbildungsinstitut abgeschlossen haben und unabhängig von der DGSv eine Weiterbildung in Supervision absolvieren möchten, bietet das moreno institut edenkoben/überlingen ein Upgrade SupervisorIn-PSR (Psychodrama, Supervision, Rollenspiel) an.

 

Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel (PSR) eignen sich in besonderer Weise für Supervision, Praxisberatung und Organisationsentwicklung. Psychodrama im Sinne von Soziometrie, Netzwerk-Entwicklung, Rollenentwicklung sowie Rollentraining und Rollenspiel wurde von J.L. Moreno als Supervisionsmethode zur Optimierung der eigenen Handlungskompetenz bereits in den dreißiger Jahren angewandt. Psychodramatische Techniken und Arrangements werden im Tätigkeitsfeld Supervision, Teamsupervision und Organisationsentwicklung als bewährtes Verfahren eingesetzt.

 

Voraussetzung für den Erwerb des Zertifikates sind in der Regel 2 Jahre praktische Anwendung des Psychodramas nach Abschluss der Oberstufe.

 

Das Upgrade wird bei Bedarf angeboten. Das Upgrade umfasst 120 U-Std. in fortlaufender Gruppe, 80 U-Std. Anwendung Supervision, 45 U-Std. Lehrsupervision und 45 U-Std. Selbststudium.

 

Nähere Auskünfte erteilt das Sekretariat des Institutes.

 

 

Therapeutisches Psychodrama mit Kindern

 

In Kooperation mit dem Moreno Institut Stuttgart wird eine Weiterbildung zum/zur Psychodrama-KindertherapeutIn angeboten.

 

Kinder handeln von Geburt an (inter-)aktiv und gestalten so ihren eigenen Lern- und Entwicklungsprozess mit. Morenos Bild vom Menschen als "Schöpfer" gilt bereits für das Neugeborene, wie die moderne Säuglingsforschung zeigt. In der psychodramatischen Gruppenarbeit entsteht im gemeinsamen symbolischen Rollenspiel ein Handlungsfeld, in dem sich die Selbstorganisation der Kinder(-gruppe) entfalten kann.

 

Im kooperativen Prozess des gemeinsam entworfenen und inszenierte Spiels wird Sozialverhalten untereinander ausgehandelt, werden Konflikte symbolisch bearbeitet, Handlungskonsequenzen erlebt, spontane Impulse erprobt und gemeinsam kreative Lösungen entwickelt.

 

Das Verfahren bietet mit seinem Verständnis von Rolle, Rollenerwerb und Gruppenphänomenen eine ideale Grundlage für die therapeutische Nutzbarmachung des Symbolspiels in und mit einer Kindergruppe.

 

In der Weiterbildung werden die - für die Arbeit mit Kindergruppen abgewandelten - psychodramatischen Handlungstechniken und der Einsatz verschiedener psychodramatischer Interventionsmöglichkeiten vermittelt.

 

Außerdem beinhaltet der Weiterbildungslehrgang eine Einführung in die begleitende Arbeit mit Eltern.

- Die Teilnehmenden werden befähigt, die innere Dynamik von Kindergruppen zu erkennen.

- Sie erwerben diagnostische Kompentenz

- Sie erfahren sich selbst in analogen Situationen und stärken ihre persönliche Kompetenz

- Sie erweitern ihr eigenes Interventionsverhalten und verbreitern ihre Handlungs- /Veränderungskompetenz

- Sie evaluieren Prozesse mit der Gruppe. Sie erhalten Auswertungskompetenz

 

Leitung: Alfons Aichinger, Regine Reisinger, Walter Holl

Ort: Ulm

 

Der Kurs wird berufsbegleitend durchgeführt und umfasst 15 Wochenendseminare zu je drei Tagen, verteilt auf einen Zeitraum von ca. 15 Monaten.

Starttermin ist der 12. - 14.10.2018

 

Anmeldung über das Sekretariat des moreno instituts edenkoben/überlingen.

 

In Kooperation mit dem Moreno Institut Stuttgart.

 

 

Allgemeines zu den Weiterbildungen

 

Die Weiterbildungslehrgänge Psychodrama-Practitioner, Psychodrama-TherapeutIn, Psychodrama-LeiterIn sowie Psychodrama-HeilpraktikerIn im Sinne der beruflichen Weiterbildung erfolgen gemäß den Richtlinien des moreno instituts edenkoben/überlingen (die ausführlichen Weiterbildungsrichtlinien sind beim Sekretariat erhältlich). Sie entsprechen den Weiterbildungsrichtlinien des Deutschen Fachverbands für Psychodrama (DFP).

 

Die deutsche Gesellschaft für Beratung (DGfB) hat Richtlinien für die Weiterbildung zur BeraterIn erlassen. Die Weiterbildungen zur Psychodrama-TherapeutIn und Psychodrama-LeiterIn erfüllen diese Richtlinien.

 

AbsolventInnen dieser Weiterbildungen erhalten auf Antrag beim DFP das Zertifikat "BeraterIn-DFP". Voraussetzung ist die Mitgliedschaft beim DFP.

 

AbsolventInnen, die ihre Graduierung zum/zur Psychodrama-LeiterIn/ -TherapeutIn auf der Grundlage der Weiterbildungsrichtlinien des DFP von 2006 und früher abgeschlossen haben, können einen Antrag auf Nachqualifizierung zum/zur BeraterIn-DFP beim moreno institut edenkoben/überlingen stellen.

 

Für die Abschlüsse Psychodrama-TherapeutIn bzw. Psychodrama-LeiterIN gelten grundsätzlich die für die jeweilige Berufsgruppe unterschiedlichen berufsrechtlichen Bestimmungen.

 

Nähere Auskünfte erteilt das Sekretariat des Instituts.

 

Zulassungsvoraussetzungen

 

Die Zulassung zu den verschiedenen Weiterbildungsgängen erfolgt durch Nachweis der unten genannten Voraussetzungen und in einem Erstinterview mit der Leitung des Weiterbildungsganges.

 

Die 2-jährige Weiterbildung Psychodrama-Practitioner setzt einen Fachschulabschluss und/oder eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus. An diesen Weiterbildungen können z.B. auch Krankenschwestern, Krankenpfleger, ErgotherapeutInnen, ErzieherInnen u.a. teilnehmen.

 

Die 4-jährige Weiterbildung PsychodramaleiterIn / PsychodramatherapeutIn (Grund- und Oberstufe) sowie das Zusatzmodul Supervisor PSR setzen ein universitäres bzw. ein Hochschulstudium (vorm. Fachhochschulstudium) voraus.

 

Zugelassen zur Weiterbildung Psychodrama-TherapeutIn  werden ÄrztInnen und PsychologInnen.

 

Zugelassen zur Weiterbildung Psychodrama-LeiterIn werden SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, PädagogInnen, SoziologInnen, TheologInnen und andere AkademikerInnen mit vergleichbar qualifizierenden Berufen.

 

HeilpraktikerInnen mit entsprechender staatlicher Anerkennung nach dem Heilpraktiker-Gesetz können ebenfalls an einer Oberstufe teilnehmen.

 

Entsprechend der Zielsetzungen des Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmens (DQR und EQR) können nachgewiesene Kompetenzen auch für die Zulassung berücksichtigt werden.

 

Die aktuellen Berufsbezeichnungen richten sich nach den jeweils gültigen Magister-, Diplom-, Bachelor- und Masterabschlüssen, sowie Staatsexamen.

 

Das Mindestalter bei Weiterbildungsbeginn beträgt in der Regel 21 Jahre.

 

Über die Anmeldung zur Weiterbildung und über den Weiterbildungsvertrag informiert das Sekretariat des Instituts auf Anfrage.

 

Psychodrama im Rahmen der ärztlichen Fort- und Weiterbildung

 

Die Anerkennung der psychodramatischen Fort- und Weiterbildungsangebote liegt laut Information der Bundesärztekammer im Ermessen der einzelnen Landesärztekammern. Es gelten bezüglich der formalen Anforderungen die jeweils von den LÄK genehmigten Rahmenbedingungen.

 

Zurzeit liegt eine Anerkennung durch die Landesärztekammer Berlin vor.

 

Selbsterfahrung, wie sie im Rahmen ärztlicher Fort- und Weiterbildung gefordert wird, ist grundsätzlich vom Umfang her in der Psychodrama-Grundstufenweiterbildung zum Psychodrama-Practitioner des moreno instituts edenkoben/überlingen enthalten.

 

Bei Bedarf können spezielle Fort- und Weiterbildungsgruppen für ÄrztInnen angeboten werden.

 

Werden solche Angebote von graduierten Psychodrama-TherapeutInnen durchgeführt, so werden die Weiterbildungseinheiten vom moreno institut edenkoben/überlingen auf die Psychodrama-Weiterbildung zum/zur Psychodrama-TherapeutIn angerechnet.

 

 

 

 

 

 

 

Suchen nach:

Aktuelles

 

siehe auch: Institut \ Aktuelles aus dem Institut

 

Jahresprogramm 2017  

 

Jahresprogramm 2018 

 

Bilder zur 40 Jahr-Feier unter Aktuelles aus dem Institut

 

03. November 2017

DFP Fachtagung

Bonn, Gustav-Stresemann-Institut

www.psychodrama-deutschland.de

 

10. November 2017

Grundstufe Bodensee: Kreuzlingen/Konstanz

Ltg. Susanne Kunz-Mehlstaub, Detlef Kissner

Kooperation mit IPDA (Schweiz)

Flyer herunterladen

 

01. - 03.Dezember 2017

Grundstufe München 

Ltg. Dr. Stefan Woinoff & Claudia Otto

Flyer herunterladen

 

08. - 09. Dezember 2017

Grundstufe Freiburg

Ltg. Ulrike Roesler, Heike Ross, Miriam Krell

Flyer herunterladen

 

18. - 21. Januar 2018

Leadership Executive Practitioner LEP 3 Hamburg

Ltg. Dr. Jochen Becker-Ebel & Dorothea Erl

Flyer herunterladen

 

08. – 11. Februar 2018

FEPTO Research Committee: Integrating Research in Training.

Improving Research Competencies of Trainers in Psychodrama

Isle of Man, British Isles, UK

Information: hannes.krall@aau.at

 

16. - 18. Februar 2018

Oberstufe Edenkoben /Pfalz

Ltg. Helmut Schwehm

 

09. - 10. März 2018

Treffen der Lehrbeauftragten

des moreno instituts in Edenkoben

 

10. März 2018 14:30 - 16:30 Uhr

Arbeitsgruppe Monodrama

moreno institut edenkoben/überlingen

 

15. - 18. März 2018

Leadership Executive Practitioner LEP 2 Hamburg

Ltg. Dr. Jochen Becker-Ebel & Kerstin Erl-Hegel
(Flyer siehe oben LEP 3)

 

28. Juli - 01. August 2018

Sommerakademie Insel Reichenau

Wo bin ich zuhause - wo bin ich daheim?

Ort: Walahfrid-Strabo-Schule

Schulstraße 10, 78479 Reichenau

Informationen über http://www.moreno-psychodrama.de

Flyer herunterladen

 

30.07. - 04.08.2018

20th IAGP Congress 2018

Malmö, Schweden

www.iagp.com

 

16. - 17. März 2019

DFP-Mitgliederversammlung

www.psychodrama-deutschland.de

 

27. Juli - 31. Juli 2019

Sommerakademie Insel Reichenau

Thema wird noch bekannt gegeben

Ort: Walahfrid-Strabo-Schule

Schulstraße 10, 78479 Reichenau

Informationen über http://www.moreno-psychodrama.de